Ich bin Travelblogger, Alta!

Ich mach das ja eigentlich hier nur zum Spaß. Für meine Familie und meine Freunde, die wissen wollen, wo ich mich rumtreibe. Im Hinterkopf habe ich natürlich, dass auch andere mitlesen, aber so richtig strategisch angegangen habe ich es bisher nicht. Um so überraschter war ich, dass das Team vom Blog Camp der ITB mich als Reiseblogger ernster nimmt als ich mich selbst. Das passiert mir übrigens öfter im Leben.

Das Blog Camp ist eine Zusammenkunft von 5 Reisebloggern plus den beiden Organisatoren Conni und Sebastian, kurz vor der Internationalen Tourismusbörse ITB, vom 1.-5. März 2013 in Berlin. Vor einigen Wochen bekam ich eine Einladungsmail, mich als Reiseblogger für das Camp zu bewerben. Aus oben genanntem Mangel an Ernsthaftigkeit ignorierte ich die Einladung. Der Reminder eine Woche später war aber so nett, dass ich doch mitmachen wollte. Mit Conni war ich vorher schon mal per Blogkommentar in Kontakt (so läuft der Hase), und Conni meint es ernst mit der Bloggerei. Das machte mich neugierig, ich schrieb ohne groß nachzudenken auf, warum ich gerne mitmachen würde, und schwupp: zwei Wochen später trudelte die freudige Nachricht ins Haus, dass ich dabei bin!

Wir Reiseblogger werden in diesem Appartment wohnen (Hammer, oder?):


Und dort arbeiten wir an unseren Blogs: Wer will / soll das lesen und wo kommen die Leute her? Worüber schreibe ich? Wie vermarkte ich meinen Blog? Und bestimmt einfach auch lässig miteinander abhängen, Bier trinken und den Lifestyle feiern. So stelle ich mir das jedenfalls vor.

Und jetzt noch ein bisschen abgedriftet: Kennt Ihr das, dass die Dinge besonders gut klappen, die ihr zwar gut findet und gerne machen würdet, die ihr aber ohne zu große Mühe angeht? Genau so war es hier: Ich freue mich wirklich sehr, dabei zu sein, hätte es aber auch durchaus verkraftet, wenn das Team sich nicht für mich entschieden hätte. Es gab mal einen bestenfalls mittelguten Film mit Patrick Swayze (!), in der er einen Baseballtrainer spielt, der seinem Schützling sagt, er solle den Ball treffen, ohne ihn treffen zu wollen. So in etwa war es bei meiner Bewerbung um das Blog Camp. Kann man das üben?

3 Kommentare

  • Hey, Gratulation
    aber zumindest mit Bällen und Training solltest du dich doch auskennen 😉
    beste Grüße,
    Winnie

  • Yeah ich bin auch dabei und freu mich schon darauf dich und die anderen kennen zu lernen. Bei mir ist das irgendwie genau gleich (wenn nicht sogar schlimmer): Keinen Plan von etwas aber es macht Spass! 😀

    Bis Freitag also!
    Liebe Grüße
    Christina

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.