Wie Du in Chiang Mai, Thailand, mit einem Touristenvisum einen Motorradführerschein machst

Fuck! Nicht schon wieder, dachte ich, als ich die braun uniformierten Verkehrspolizisten Motorroller und Autos aus dem Verkehr ziehen sah. Als blasse Langnase wäre ich auf jeden Fall auch unter den Auserwählten, und ich hatte keinen Motorrad-Führerschein. Schon am Vortag hatten sie mich herausgezogen. Da dachte ich noch, dass ich das ruhig alle paar Wochen über mich ergehen lassen könnte. Aber täglich?

Ein paar Jahre zuvor gab es noch viel weniger Kontrollen und ich kam mit meinem EU-Führerschein (der ein Motorrad abgebildet hat, weil ich in Deutschland Roller bis 50cc fahren darf) immer durch. Nicht mehr 2018. Jeden Tag steht die Polizei an von Touris stark befahrenen Straßen und verlangen explizit nach einem internationalen Motorradführerschein – den ich natürlich nicht habe. 500 Baht und einige mit freundlichem Lächeln begleitete Ermahnungen später beschloss ich: Ich mache meinen Motorrad-Führerschein in Thailand. Und hier ist er:

Please, Thai Traffic Police, check my license. Check. It. Every. Day.

Ein Beitrag geteilt von Patrick (@heldenleben) am

Im folgenden Beitrag erkläre ich Dir, wie Du in Chiang Mai in Thailand einen Motorradführerschein machen kannst. Ein paar Bemerkungen vorweg:

  • Ich habe es im Februar 2018 genau so gemacht wie beschrieben und es hat funktioniert. Das ist keine Garantie, dass es später oder woanders in Thailand genau so funktioniert. Weitere Anleitungen aus anderen Regionen findest Du z. B. hier, hier und hier.
  • In vielen Foren heißt es, man könne in Thailand keinen Führerschein machen, wenn man nur ein Touristenvisum hat. Das stimmt zumindest in Chiang Mai nicht; ich habe nur ein Touristenvisum und konnte damit einen auf 2 Jahre befristeten Führerschein machen. Vor dem Ablauf der zwei Jahre kann man den Führerschein um 5 Jahre verlängern lassen.
  • Ein Vorteil des Thai-Führerscheins: Der thailändische Motorrad-Führerschein ist laut einiger Quellen auch in anderen Ländern Südostasiens gültig (den ASEAN-LÄndern), z.B. in Indonesien, Vietnam, Kambodscha und auf den Philippinen.
  • Wenn man einen gültigen deutschen bzw. internationalen Motorrad-Führerschein hat, kann man diesen hier auch akzeptieren/umschreiben lassen und muss meines Wissens keine Prüfung ablegen. Diese Beschreibung ist für Leute, die keinen Motorrad-Führerschein haben.
  • Es gibt Leute, die denken, dass man dann auch in Deutschland damit Motorrad fahren darf. Wenn Du fertig gelesen hast, wird es Dir schwerfallen zu glauben, dass die deutschen Behörden so etwas zulassen würden 🙂 Allerdings behauptet dieser Beitrag, dass man mit dem 5 Jahre gültigen Führerschein, den man nach den ersten zwei Jahren erhalten kann, einen internationalen Führerschein erhalten kann.

Vorbereitungen:

Diese Dinge solltest Du schon haben, bevor es losgeht:

  • Deinen Reisepass mit mindestens 30 Tagen verbleibendem Visum. Hast Du das nicht, musst Du vorher bei der Immigration eine Verlängerung einholen. Mache von der Fotoseite, deinem Visum, dem Einreisestempel und der Departure Card jeweils 2 Kopien.
  • Den Mietvertrag Deiner Unterkunft (andere Quellen sagen auch, dass eine Betriebskosten-/Stromrechnung reicht). Mache auch von diesem eine Fotokopie. Ich vermute mal, dass ein Hostel/Hotel nicht reicht.
  • 2 Passfotos
  • 4 Werktage Zeit
  • einen eigenen Roller, mit dem Du die Prüfung absolvierst. Ja, richtig: Du fährst ohne Führerschein zur Führerscheinprüfung.

Übersicht: Die einzelnen Schritte

  1. Medical Check (Tag 1)
  2. Residence Certificate (Tag 1+2)
  3. Anmeldung bei der Führerscheinstelle (Tag 2)
  4. Schulungstag (Tag 3)
  5. Theoretische Prüfung (Tag 4)
  6. Praktische Prüfung (Tag 4)
  7. Gebühren bezahlen, Foto machen, Führerschein erhalten (Tag 4)

Schritt 1: Medical Check (Tag 1)

Um Dich bei der Führerscheinstelle anmelden zu können, benötigst Du eine Bescheinigung, dass Du gesund bist. Diese erhältst Du in jedem Krankenhaus. Die internationalen Krankenhäuser berechnen dafür wohl ca. 400 Baht. Ich war in im Chang Pueak Hospital, wo alle sehr nett waren und ausreichend englisch sprachen, um mir zu sagen, wo ich als nächstes hingehen soll. Die Untersuchung kostete 80 Baht und ich war nach 20 Minuten wieder draußen.

Schritt 2: Residence Certificate (Tag 1+2)

Das Residence Certificate bescheinigt, dass man in Thailand wohnhaft ist. Du erhältst es bei der Chiang Mai Immigration in der Promenada Mall südöstlich von Chiang Mai am Superhighway. Du kannst direkt in den Raum Nr. 7 gehen und dort sagen, dass Du das Residence Certificate möchtest. Gib die Kopie Deines Mietvertrags ab, eine Kopie Deines Passes (Fotoseite, Visum, Departure Card) und bring auch den Pass im Original mit. Du bezahlst dort 500 Baht und kannst am nächsten Tag ab 13 Uhr das Residence Certificate abholen. Man kann das Certificate wohl auch kostenlos erhalten, dann dauert es aber mehrere Wochen.

Roller und Reis (Foto von Evan Krause auf Unsplash)

Schritt 3: Anmeldung bei der Führerscheinstelle (Tag 2)

Fahre nun zum Chiang Mai Provincial Land Transport Office (geöffnet bis 16.30 Uhr). Im ersten Stock (englisch gezählt ist das der „2nd floor“) meldest Du Dich bei der Information mit Deinem Anliegen („Motorbike license test“). Du erhältst ein Anmeldeformular und wirst gebeten, Dich am nächsten Tag um 8.30 an einem bestimmten Schalter (bei mir Nr. 27) einzufinden. Diesen Tag solltest Du komplett frei haben, da Du insgesamt gut 7 Stunden dort verbringen wirst. Ich konnte auch einen Tag später kommen, da ich am nächsten Tag anderweitige Termine hatte.

Schritt 4: Schulungstag (Tag 3)

Dieser Tag ist hart, aber da musst Du durch. Du meldest Dich pflichtgemäß um 8.30 Uhr an Schalter 27 (so war es bei mir). Du erhältst eine laminierte Karte mit einer Nummer. Diese Nummer ist für den Rest des Verfahrens „Deine“ Nummer, also merke sie Dir, da Dir die Karte irgendwann wieder abgenommen wird. Du wirst gebeten, um 9 Uhr in den Schulungsraum Nr. 1 (ggf. abweichend) zu gehen. Setze Dich dort auf den Platz mit Deiner Nummer (wenn nicht, wirst Du eh umgesetzt). Und warte. Und warte.

Der Tag besteht aus laaaaaaaangen Passagen, in denen eine freundliche Beamte der Behörde Erklärungen auf thailändisch abgibt, Powerpoints vorträgt und alle zusammen eine Verkehrs-Lehr-DVD und andere Videos gucken. Es ist unerträglich langweilig und nur schwer, dabei nicht einzuschlafen, aber irgendwann hat man es hinter sich. Wenn Du das Gefühl hast, ungeheuer viel zu verpassen, weil Du die Sprache nicht verstehst: Die wesentlichen Infos, wann Du wo sein sollst, gibt die freundliche Dame auch auf Englisch. Ich wusste immer, was als nächstes käme  und wo ich sein sollte. Du kannst die Thai-Passagen also getrost ignorieren (oder versuchen, die drei Wörter zu erkennen, die Du kennst).

Nutze die Zeit, um diesen Test im Internet mehrmals durchzugehen. Die Fragen sind fast identisch mit denen im echten theoretischen Test und er ist die perfekte Vorbereitung. Nicht alle Fragen sind eindeutig bzw. korrekt übersetzt. Solltest Du manche Antworten falsch haben, obwohl Du sicher bist, dass Du richtig liegst, merke sie Dir einfach und beantworte sie entsprechend. Im echten Test muss man mind. 45 von 50 Fragen richtig haben.

Interessant waren noch der Reaktionstest und der Test auf Farbenblindheit, die man zusammen in der Gruppe absolviert. Weitere Tests gab es bei mir nicht, obwohl es eigentlich noch einen Test zur Abschätzung von Entfernungen und des Sichtfeldes geben sollte. Hier wurden uns aber nur die Geräte gezeigt und nie getestet 🙂

Es gibt eine Mittagspause von 12 bis 13 Uhr, in der Du Mittag essen oder Dich in der Sonne aufwärmen kannst (die Klimaanlage war unerträglich kalt). Um 16 Uhr ist die Schulung beendet. Fahre nach Hause und belohne Dich mit einem Singha. Oder zwölf.

Schritt 5: Theroretische Prüfung (Tag 4)

Am nächsten Tag um 10 Uhr findet die theoretische Prüfung statt. Wieder geht es in einen großen Raum, in dem elektronische Testgeräte stehen. Wieder wird eine Weile auf Thai erklärt, dann geht es an die Geräte. Du beantwortest 50 Fragen nach dem Multiple-Choice-Verfahren. Es gibt immer nur eine richtige Antwort. Neben jeder beantworteten Frage erscheint ein grüner Punkt. Das heißt nicht, dass die Frage richtig beantwortet wurde, sondern nur, dass sie beantwortet wurde. Wiege Dich also nicht zu früh in Sicherheit!

Du kannst zwischen den Fragen hin- und herspringen und hast mit 60 Minuten insgesamt mehr als ausreichend Zeit für die Fragen. Ich war in zehn Minuten durch. Wenn Du den bereits genannten Onlinetest ein paar Mal mit wenigen Fehlern geschafft hast, müsstest Du fit sein.

Nach der bestandenen theoretischen Prüfung erhältst Du Deine Prüfungspapiere und wirst gebeten, Dich zum praktischen Test anzumelden. Diesen findest Du etwas weiter hinten auf dem Gelände (zwischen den beiden Motorbike-Parkplätzen hindurch die Straße entlang, ist ausgeschildert). Dort steht ein Flachbau mit einem Testgelände dahinter (sieht so aus wie zu Schulzeiten der „Verkehrskindergarten“). Du trägst Dich dort in eine Liste ein und bekommst gesagt, wann Du zur Prüfung erscheinen sollst (bei mir war es 13 Uhr).

Schritt 6: Praktische Prüfung (Tag 4)

Zum angegebenen Zeitpunkt findest Du Dich wieder beim Gebäude ein, wo die praktische Prüfung stattfindet. Wieder gibt es Anweisungen des Prüfers auf Thai für die ganze Gruppe. Ich dachte, jeder würde dann einzeln unter der strengen Aufsicht des Prüfers den Parcours absolvieren, aber mitnichten: Nach den Erklärungen schwang sich die ganze Gang auf ihre Roller und wir fuhren in einer langsamen Prozession durch das Testgelände. Die Hells Angels Chiang Mai wären stolz auf uns gewesen.

Bei mir sah der Test so aus: Ein Stück geradeaus fahren (nie schneller als 30 km/h), rechts abbiegen, an einem Stoppschild halten. Links abbiegen, über eine kleine Brücke fahren. Slalom durch ein paar orange Hütchen (die offizielle Bezeichnung dafür lautet übrigens „Leitkegel“, „Verkehrshütchen“ oder „Lübecker Hütchen“, weil er da erfunden wurde), bis Du abschließend über einen ca. 30 cm breiten, 10 m langen Balken fahren musst, ohne seitlich herunterzukippen. Wichtig ist es, am Ende an einer durchgezogenen Linie anzuhalten. An dieser Linie bin ich übrigens am Ende gescheitert, weil ich vor lauter Konzentration, nicht vom Balken zu rutschen, vergessen hatte anzuhalten. Ein paar Minuten durfte ich schwitzen, ob ich am nächsten Tag wegen der paar Minuten noch einmal antanzen dürfte… Zum Glück konnte ich die Runde gleich noch einmal drehen und schaffte es dieses Mal, an der Linie anzuhalten. Bestanden!

Schritt 7: Gebühren bezahlen, Foto machen, Führerschein erhalten (Tag 4)

Wieder bekommst Du Deine Prüfungspapiere ausgehändigt. Schreibe auf der Rückseite an der vorgesehenen Stelle (lass es Dir von einem Thai-Mitschüler zeigen) die vierstellige Nummer Deines Roller-Kennzeichens auf und gehe zurück ins Hauptgebäude. Dort erhältst Du am Empfang im 1. Stock eine Wartenummer angeheftet. Nach kurzem Warten bezahlst Du am Schalter 105 Baht Gebühren und wirst in die Fotoabteilung gebeten. Dort ziehst Du erneut eine Wartenummer. Eine freundliche Dame macht ein Foto von Dir und Du erhältst sofort danach Deinen neuen Führerschein. Herzlichen Glückwunsch!

Nachtrag

Nichts ist schöner, als am Folgetag in eine Polizeikontrolle zu fahren und dem Mann lächelnd den Führerschein zu zeigen!

Ergänzungen, Änderungen?

Hast Du Ergänzungen zu meinem Beitrag oder lief bei Dir etwas anders ab? Bitte schreibe mir eine Mail oder einen Kommentar!

Patrick

Ich bin seit 2012 digitaler Nomade. Ich habe damals mein ganzes Zeug verkauft oder verschenkt und bin 9 Monate durch Asien gereist. 2013 war dann Europa dran. In 2014 habe ich mich hauptsächlich um den Aufbau meines neuen Business gekümmert, dem Bata Bar & Billiards in Berlin. Daneben betreibe ich noch einen Onlineshop für Billardzubehör. Auf heldenleben.com blogge ich über ortsunabhängiges Leben und Arbeiten, berufliche Selbständigkeit und persönliche Weiterentwicklung. Mehr über mich unter "Neu hier?" und auf about.me/pbaumann

6 Kommentare

  • Vor gut fünf einhalb Jahren hast Du geschrieben: „Ich werde definitiv in diesem Leben einen Motorrad-Führerschein machen!“

    Also, gratuliere 😉

    • Ist ja der Knaller, da habe ich gar nicht mehr daran gedacht! Wieder einen Punkt von der Löffelliste erledigt 🙂

    • Halte ich für ne ziemlich bekloppte Idee 🙂 Erst mal bekommen mich keine zehn Pferde ein zweites Mal auf die Kaosan Road, und zweitens wäre mir das zu risky, dass es auffällt und ich richtig Ärger bekomme. Ich wollte ja entspannter durch die Stadt cruisen und nicht noch nervöser, weil ich mit gefälschten Dokumenten unterwegs bin. War ja auch ganz lustig, und jetzt habe ich einen echten Führerschein.

  • Coole Geschichte und hilfreiche Infos.

    Das mache ich beim nächsten Mal in Chiang Mai. Bin beim letzten Mal nur mit viel Glück durch die wirklich täglichen Kontrollen gekommen…

    • Gerade erst Deinen Kommentar gesehen. Kann ich wirklich empfehlen, man ist so viel entspannter unterwegs.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.